Frank Ludwig

Schmuckdesign

Franks Kollegin Petra über ihn:
„Im ersten Leben musst Du wohl Schmied gewesen sein.“ Dies waren immer meine Worte, wenn ich Frank ganz versunken und zufrieden schon ganz früh morgens oder nach Schulschluss im Werkraum antraf. Meistens hatte er eine blaue Schürze an, den Hammer in der einen Hand und in der anderen das alte Besteck, welche er dann schließlich zu einem schönen Ring oder Kette geformt hat. Immer wieder überprüfte er den angefertigten Schmuck und wirkte dabei so, als gäbe es für ihn nicht Schöneres und Wichtigeres auf dieser Welt.
Dass dieses alte Besteck mal so wichtig in seinem Leben werden würde, hätte ich nie gedacht. Dabei waren wir nur auf der Suche nach preisgünstige Haken für eine selbstgemachte Holzgarderobe, die wir mit unseren Schülern angefertigt hatten. Die es zu kaufen gab, sprengten nämlich unser Klassenkassen-Buget.
Ja, so kamen wir zum alten Besteck aus dem wir die Garderobenhaken anfertigten konnten und Frank zu seiner neuen Leidenschaft.
Stolz und voller Freude zeigte er mir immer seine neuen Besteck-Errungenschaften und Werkzeuge.
Vor allem, wenn er mit unseren Schülern am Arbeiten ist, spürt und sieht man seine Hingabe und Liebe zu Kindern und zum selbst gemachten Schmuck.
So kreiert er jetzt mit der Gegenwart etwas Neues für die Zukunft.

Frank Ludwig, Jahrgang 1978, seit 4,5 Jahren Heilerziehungspfleger bei der Schule am Goldberg, Heusenstamm. Nach der Heilerziehungspfleger-Ausbildung (berufsbegleitend Blindenschule Soest und Heithoferalle in Hamm/Westfalen) arbeitete er in Benninghausen mit geistig behinderten Senioren und im Anschluß daran 9,5 Jahre in den Werkstätten Hainbachtal in Offenbach.
Seit 2003 lebt er in Offenbach.

www.upcycring.de
Facebook