Makramee mit Alex Hoffmann

… es war mal wieder so ein Moment. Ich sehe eine Blumenampel bei Instagram und dachte mir, das kann doch nicht komplizierter als häkeln sein. Wie ich so bin, bloß niemanden fragen, ich glaube Makramee verbinden viele mit „äh – die hingen bei uns in der ganzen Wohnung – dieser Jutekram“. Ich probiere es lieber erstmal in Ruhe aus. Blumenampeln begeistern mich ungebremst – mit nur einer handvoll Knoten, Baumwollseilen in schönen Farben, den unterschiedlichsten Kugeln lässt sich jede Pflanze in Szene setzen. … Knüpf dir einen freien Kopf. Wie’s genau geht, zeige ich euch gerne in einem Kurs.

pro Kurs /Person 25 Euro

Do. 17. Mai von 17:00 – 19:30 Uhr (noch 7 freien Plätze)

Do. 24. Mai von 18:00 – 20:30 Uhr (noch 7 freie Plätze)

Sa. 9.Juni von 11:00 – 13:30 Uhr (noch 7 freie Plätze)

Sa. 9.Juni von 16:00 – 18:30 Uhr (noch 7 freie Plätze)

Ab vier Personen vereinbare ich gerne einen individuellen Termin mit euch. Lasst eurer Fantasie freien Lauf, mit Makramee ist so gut wie alles möglich!

 

offenbar wird eins

Am kommenden Samstag, 28.4., feiern wir den ersten Geburtstag des offenbar e.V. Ab 16 Uhr beginnt ein kleines Fest. Unter anderem zeigen Mitglieder und Coworker in der Domstraße 57, woran sie arbeiten. Besucher sind herzlich eingeladen.

Auch vor Ostern packen wir unsere Koffer…

… und nehmen mit: Genähtes, Postkarten, Illustrationen, Schmuck, Betonstücke, Fotos, Linoldrucke und vieles mehr. Am 17. März von 11 bis 17 Uhr laden der Manufakturladen Etagerie und der gemeinnützige Verein offenbar e.V. zum gemeinsamen Koffermarkt ein. Kreative aus der Region präsentieren ihre Schätze an den beiden in direkter Nachbarschaft liegenden Veranstaltungsorten in der Taunusstraße 1 und der Domstraße 57 in Offenbach. Für die Besucher eine gute Gelegenheit, sich schon einmal auf die Suche nach Ostergeschenken zu machen. Weiterlesen

Fotomaler zeigt seine Bilder

Vom 3. bis 17. März 2018 ist die Ausstellung mit Fotos von Oliver Ammerschuber im offenbar zu sehen. Mit seinen Arbeiten will er die Faszination der Natur einfangen:

„Einen Gegenpol zum rastlosen Leben bildet schon jeher ein Aufenthalt in der unberührten Natur. In vielen Bildern versuche ich deshalb die Ursprünglichkeit und Faszination der Natur einzufangen, um denjenigen, die sich darauf einlassen, eine geheimnisvolle Begegnung zu verschaffen. Denn die meisten meiner Arbeiten sind nicht en Passant und auf einen Blick zu begreifen. Die ausgestellten Werke wollen entschlüsselt werden, ihnen ist ein Geheimnis zu entlocken, dass ich dem Werk durch meine Art, die Welt zu entdecken, mitgegeben habe. Um das zu erreichen, versuche ich viele meiner Bilder durch die von mir angewandten Techniken in einer Zwischenwelt zwischen Fotografie und Malerei anzusiedeln. Vorder- und Bildhintergrund dürfen optisch ineinander gleiten. Eine geheimnisvolle Bewegungsunschärfe und Überlagerungen lassen die Objekte wie schwebend voneinander abheben.“

Glowing tree, Holland

offenbar-Rundgang, Teil 5: Schönes suchen und finden!

Das offenbar bietet vielfältigen Raum für kreative Ideen. Ob Basteln, Zeichnen oder Schreiben – hier findet jeder den passenden Platz für das, was ihm im Kopf herumschwirrt. In einer kleinen Serie stellen wir Woche für Woche einen Bereich vor. Teil fünf stellt den Kreativ-Kiosk vor.

Im offenbar Kreativ-Kiosk präsentieren die Coworker und Vereinsmitglieder sich und ihre Arbeiten. In dem Raum mit der Kiosk-artigen Durchreiche Jeder, der möchte, bekommt in dem Raum eine oder mehreresteht jedem eine oder mehrere Schubladen zur Verfügung, um sich vorzustellen., in denen er Werkstücke und Ähnliches zeigen kann. Illustrationen, Schmuck, Betonstücke, Fotos und Linoldrucke sind hier zu sehen. Besucher können sich hier einen Überblick über das Schaffen der Coworker und Vereinsmitglieder verschaffen und gerne bei Interesse die ein oder andere Visitenkarte mitnehmen. Zu festen Terminen öffnet der Kiosk für den Verkauf, oft erweitert zu einem Handmade-Markt.