Offenbar-Rundgang, Teil 3: In Gesellschaft arbeiten macht froh!

Das offenbar bietet vielfältigen Raum für kreative Ideen. Ob Basteln, Zeichnen oder Schreiben – hier findet jeder den passenden Platz für das, was ihm im Kopf herumschwirrt. In einer kleinen Serie stellen wir Woche für Woche einen Bereich vor. Im dritten Teil stellen wir unseren Coworking-Bereich vor.

Homeoffice ist zwar schön und gut, doch nicht jedermann fühlt sich damit wohl. Auch für Freiberufler kann es schöner sein, raus aus der eigenen Bude und rein in einen strukturierten Büroalltag zu kommen. (Wobei wir es mit der Struktur nicht so genau nehmen.) Für all diejenigen, die ihren Arbeitsplatz gerne teilen und zwar nicht nur mit Menschen, die im gleichen Bereich arbeiten, ist das offenbar der richtige Ort. Ob mit einem flexiblen Arbeitsplatz an nur ein paar Tagen in der Woche oder einem festen Schreibtisch mit extra Stauraum – wir machen möglich, was unsere Coworker glücklich macht. Einen abschließbaren Spind und WLAN gibt‘s für jeden Coworker, egal ob er sich für das Paket für 60 Euro, 110 Euro oder 175 Euro entscheidet. Mit im Preis inbegriffen ist auch der Austausch mit den anderen Coworkern, die in den verschiedensten Branchen tätig sind, von Design und Illustration über den Energie-Sektor und Elektrotechnik bis hin zur Filmbranche ist so einiges dabei. Dabei wächst und wandelt sich das offenbar und seine Räumlichkeiten mit jedem neuen Coworker.

Christina Dirlich

Christina Dirlich

Fotografie, Lomografie & Linoldruck
Christina Dirlich

Letzte Artikel von Christina Dirlich (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.